Hana Okamura

Nach unten

Hana Okamura

Beitrag von Hana Okamura am Mo März 12, 2018 7:48 pm


Hana Okamura
Science saves the day! … Again.

Persönliche Daten

Name | Hana Okamura
Wenn die meisten Leute ihren Namen hören, können sie es kaum glauben. Diese junge Frau trägt den Namen Hana? Ein so simpler Name mit ebenso simpler und fast schon niedlicher Bedeutung, die dennoch gewissermaßen zum Schwarzkopf passt. Ebenso wenig einzigartig wie ihr Vorname ist auch ihr Nachname, den sie mit vielen anderen japanischen Menschen teilt.

Spitzname | -
Bisweilen war der Name Hana immer knapp genug, so dass es keinen Spitznamen gibt. Das einzige, was sie neben ihrem tatsächlichen Namen öfter zu hören bekommt, sind die Bezeichnungen Sensei/Lehrerin sowie Hakushi/Doktor.

Geburtsdaten | 09.08. / 32 Jahre

Wohnort | Adachi
Als für seine kulturellen Angebote bekannter Stadtteil Tokyos fiel Hanas Wahl für das dort angebotene Apartment schnell, nachdem sie die Stelle im Naturkundemuseum bekam. Dort bewohnt sie ein recht klein gehaltenes Apartment in einem mehrstöckigen Gebäude und teilt es sich mit ihrer überschaubaren Sammlung an Haustieren. Der größte Teil ihres Bestandes befindet sich ohnehin im Naturkundemuseum, das man beinahe ihren Zweitwohnsitz nennen könnte.

Beruf | Entomologin, Schriftstellerin, Lehrerin
Gleich drei Berufe? Durchaus. Als studierte Biologin hat sie sich im Bereich der Entomologie weitergebildet und nennt dies nun ihr Fachgebiet. An zwei Tagen in der Woche arbeitet sie in einem Naturkundemuseum, an drei Tagen der Woche unterrichtet sie Biologie an einer Schule. Schriftstellerin wurde sie quasi nebenbei, insbesondere die Expeditionen und Urlaube veranlassten sie dazu, über ihre Beobachtungen und Erkenntnisse zu schreiben.

Größe | 172 cm
Haarfarbe | schwarz
Gewicht | 66 kg
Augenfarbe | rosarot




Mit ihren 32 Jahren sieht die verhältnismäßig große Japanerin im Gesicht eher jugendlich aus, obgleich die meisten ihr Alter nur schwer schätzen können. Für eine Studentin in ihren Zwanzigern sieht sie zu erwachsen, zu reif aus, für eine dreißigjährige Akademikerin scheint ihr Gesicht zu frisch und zu jugendlich. Womöglich erwecken auch nur die großen Augen, die etwas zu klein geratene Nase, die vollen Lippen und der außergewöhnliche Haarschnitt diesen Eindruck. Auch wenn sie mit ihren schwarzen Haaren in der Masse Japans untergeht, so fällt der Pony auf, den sie kürzer trägt als die meisten und die dadurch sichtbaren Augenbrauen, die einen ausdrucksstarken Blick unterstreichen.

Statur
groß, schlank, kurvig, sportlich
Merkmale
Kurzer Pony, Sommersprossen, große Augen


Als hochgewachsene Frau mit eindringlichem Blick hat sie nicht nur ein frisches Gesicht zu bieten, sondern auch einen sportlichen Körperbau, ähnlich einer acht. Es wirkt beinahe alles stimmig an ihren Proportionen, wenngleich oder gerade weil sie mit durchschnittlich großer Oberweite gesegnet wurde und auch ihr Gesäß weder zu klein noch zu groß ausfällt. Ihre Schenkel sind etwas kräftiger, ohne jedoch aufzufallen oder gar das stimmige Bild zu stören.


Charakter

Eigentlich ist Hana eine selbstbewusste Frau, nur leider nicht selbstbewusst genug, um zu wissen, was ihr Selbstwert ist, so dass sie immer wieder mit sich selbst in Dialog treten muss. Sowieso denkt sie viel nach, reflektiert ihr Verhalten, geht vergangene Situationen immer wieder und wieder durch und malt sich bevorstehende Szenarien so übertrieben oder abwegig aus, wie sie vermutlich niemals passieren würden. Alles oftmals mit einer pessimistischen Perspektive. Man könnte meinen, was sie hier an Vorsicht mitbringt, fehlt ihr beim Umgang mit anderen Menschen.
Gewiss ist sie kein Elefant im Porzellanladen, der jedes Fettnäpfchen mitnimmt, manche Leute würden sie tatsächlich als sensibel bezeichnen. Eher ist es die direkte Art, mit der sie Dinge anspricht. Sie hat stets eine eigene Meinung und meistens macht sie von ihrem Sprachorgan Gebrauch und teilt diese mit, wenn es gerade passt. Ihre Worte sind dabei selten schwammig, was nicht heißen muss, dass sie immer alles auf den Punkt bringt, doch wählt sie meist Formulierungen, die klar und verständlich sind, damit ihre Botschaften ankommen. Wenn sie nämlich eines nicht ausstehen kann, dann sind das Missverständnisse.
Konflikte jedweder Art werden möglichst gemieden und wenn es mal Streitigkeiten gibt, ist sie zur Stelle, um zwischen den Parteien zu verhandeln oder darauf zu bestehen, das so lange zu diskutieren, bis sich zumindest keiner mehr an die Gurgel will. Etwas, das sie aus ihrer Erziehung mitnehmen bzw. besser machen will; sie möchte, dass über Probleme und Missverständnisse gesprochen wird, dass Schwächen und Gefühle offenbart werden, denn das ist etwas, das sie menschlich und sympathisch findet. Ein Jammer, dass sie selber so distanziert und nüchtern wirkt, dass es schwer fällt, zu glauben, sie könne selber Schwächen und Gefühle eingestehen und das auch noch nach außen kommunizieren. Tatsächlich kann sie das, hat allerdings ein Talent dafür, das so nüchtern und holprig zu bewerkstelligen, dass man es ihr nicht abkauft.
Ihr abweisend wirkendes Wesen wird unterstrichen von der Tatsache, dass sie sich äußerst schnell in ihrer Privatsphäre gestört fühlt. Körperkontakt wird auf ein Minimum reduziert und schnell als unangenehm und grenzüberschreitend empfunden. Fragen, die scheinbar der Neugier halber gestellt werden, nimmt sie als Eindringen in ihre Intimsphäre wahr. Wie können es andere wagen, sie nach ihrem Beziehungsstatus zu fragen? Selbst jemand, der interessiert ist und deshalb nachfragt, wird als Eindringling empfunden. Möglicherweise, weil sie etwas verbirgt, zu dem sie eigentlich offen stehen möchte, das ihr jedoch die Angst vor ständigen Konflikten, Nachfragen, Bemerkungen und Bedrängen der Familie verbietet.

Stärken
# selbstbewusst
# zuverlässig
# vertrauensvoll
# reflektiert
# direkt, deutlich
# kompromissbereit
# kommunikativ
Vorlieben
# Tiere
# emotionale Menschen
# Massagen
# Schwimmen
# Veränderungen
Schwächen
# distanziert
# grübelnd
# pessimistisch
# misstrauisch
# nüchtern
# ungeduldig
# anhänglich
Abneigungen
# Gefühlskälte
# Körperkontakt
# Katzen
# Fleischgeruch
# Unpünktlichkeit

Der zumeist ernste Blick und der starre Augenkontakt, den die Okamura zu anderen Menschen hält, lässt die meisten oftmals glauben, sie sei eine zielstrebige, ehrgeizige Frau, die schnell mit anderen abschließen kann und harte Urteile fällt. Ja, sie kann streng sein, auch wenn sie das ganz bestimmt nicht sein möchte, ja, aufgrund ihrer selbstkritischen, beinahe perfektionistischen Ansicht könnte man denken, sie würde auch andere so betrachten. Aber nein, wenn man sich erst einmal einen Weg in ihr Herz verschafft hat, dann lernt man auch eine ganz andere Seite von ihr kennen.
Eine sehr zuverlässige und vertrauensvolle Freundin, die zwar ehrlich ihre Meinung sagt, aber andere gewiss nicht verletzen will und versucht, all das zu akzeptieren und zu tolerieren, was Menschlichkeit nun einmal so mit sich bringt. Es fällt ihr schwer, einen anderen Menschen loszulassen und wenn ihre Anhänglichkeit alleine nicht reicht, dann drückt sie ihre Zuneigung auch gerne mal ruppiger aus, als man es vermutlich erwarten und wünschen würde. Niemand sollte es wagen, sie in Stich zu lassen oder den Kontakt einfach so abzubrechen. Auch wenn sie selber weiß, dass sie eine solche Person einfach gehen lassen sollte, kann sie es nicht. Sie klammert und das auch dann, wenn sie weiß, dass sogar ihr der Kontakt nicht gut tut.
Etwas, das vermutlich auch Fremde zu schätzen wissen, ist, dass sie sich für andere einsetzt und das notfalls auch körperlich tut. Hier führt oft das eine zum anderen, ohne viel darüber nachzudenken. Während sie sonst eher fair statt nur loyal ist, führen besonders heikle Situationen bei ihr zu einer Kurzschlussreaktion. Eine andere Person wird auf offener Straße bedroht? Völlig egal, wie das Verhältnis der beiden Parteien aussieht, was für eine Vorgeschichte sie haben und ob die Drohung nicht sogar gerechtfertigt ist, hier kommt die vermeintliche Heldin zum Vorschein, die sie eigentlich niemals sein wollte. Es ist ihr einige Male passiert, dass sie in ein Missverständnis geraten ist und es unnötigerweise knallte, während ein klärendes Gespräch oder überhaupt erst ein Analysieren der Situation zu einem besseren Ergebnis geführt hätte.

Wusstest du schon, dass ...
# Hana sich am meisten für Spinnentiere interessiert?
# Hana nicht nur ängstlich, sondern auch allergisch auf Katzen reagiert?
# Hana eigentlich ein Medizinstudium machen sollte, sich aber trotz sehr guter Noten für ein Biologiestudium entschied?
# Hana nie Nachforschungen angestellt hat, wer und wo ihre leibliche Mutter sein könnte?
# Hana sich vegan ernährt?
# Hana Körperkontakt eigentlich sehr unangenehm empfindet, professionelle Massagen aber genießen kann?
# Hana eine verhältnismäßig tiefe Stimme hat?


Familieninfos

Mutter | Mayuri Okamura; 48 Jahre
Von einem Mutter-Kind-Verhältnis kann man in diesem Fall nicht sprechen. Mayuri bekam die kleine Hana bereits mit 16 Jahren und war zu dem Zeitpunkt noch viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt, als dass sie sich um ein anderes Wesen kümmern konnte. Sie gab ihre neugeborene Tochter weiter an jene Großeltern und riss im gleichen Atemzug von zu Hause aus, um sich nie wieder zu melden.

Vater ?
Wer genau ihr Vater ist, weiß die junge Frau nicht. Sie hat ihn nie kennengelernt, geschweige denn etwas von ihm gehört. Selbst ihre Großeltern wissen nicht, mit welchem jungen Mann Mayuri damals ausgerissen ist, wenn er denn überhaupt ein fester Freund war. Sie hatte all ihren privaten Kram so schrecklich geheim gehalten, dass man nicht einmal wissen konnte, dass sie überhaupt schwanger war.

Geschwister ?
So ungewiss die Identität des Vaters bleibt, so bleibt auch ungewiss, ob es nicht sogar Geschwister oder Halbgeschwister dort draußen in der weiten Welt gibt. Ob die es besser als sie hatten oder womöglich bei den leiblichen Eltern aufwuchsen?

Großmutter | Sakura Okamura; 72 Jahre
Die Frau, die eigentlich den Titel der Mutter verdient hätte, auch wenn das Leben mit ihr nicht immer einfach war. Eine strenge, konservative Ziehmutter, die es bei dieser Tochter unbedingt richtig machen wollte. Sie macht sich Vorwürfe, was sie getan haben könnte, dass ihre eigene Tochter nicht nur ungewollt schwanger werden konnte, sondern auch noch kurz nach der Geburt des ungeplanten Kindes einfach in der Ferne verschwinden wollte. Das, was sie bei Mayuri glaubte falsch gemacht zu haben, wollte sie bei Hana richtig machen, ging dabei jedoch mitunter ins Extreme.

Großvater Kenta Okamura; 76 Jahre
Kenta als Ziehvater zog mit seiner Frau am gleichen Strang, nur etwas weniger ins Extreme gehend. Die Fehler, die bei der ersten Erziehung begangen wurden, sollten nicht noch einmal bei der zweiten Chance gemacht werden. Was jedoch Fehler waren und was keine sein sollte, oblag allerdings der Definition des alten Herrn. Während seine Frau die Hand gegen die Enkelin erhob und sie aktiv bestrafte, tat Kenta das eher passiv, indem er sie ignorierte und anschwieg.


Vergangenheit

Lebenslauf
Von der leiblichen Mutter verstoßen begann alles in einem leergeräumten Kinderzimmer, auf dessen Boden sie unter Schweiß und Tränen zur Welt kam. Mayuri Okamura schaute das Neugeborene nicht mal eine Minute an, ehe sie es in frisches Bettzeug wickelte und auf den zusammengerollten Futon legte. Es vergingen einige Minuten, vielleicht auch Stunden, ehe die kleine Hana, die einige Zeit weinte, wieder einen Menschen zu Gesicht bekam. Ihre Schreie hatten die Aufmerksamkeit auf sich gezogen, so dass Sakura gemeinsam mit Kento sichtlich aufgeregt das Zimmer ihrer einzigen Tochter betraten. Bis auf das kleine, eingewickelte Wesen waren alle Schränke und Regale leer. Die damals 16-jährige hinterließ nicht einmal einen Abschiedsbrief oder einen persönlichen Gegenstand. Die ganze Situation wirkte wie Fluch und Segen zugleich.
Von da an wuchs die junge Okamura in einem strengen, konservativen Umfeld auf, das noch dazu ein hohes Ansehen genoss. Das, was die Eheleute glaubten, bei ihrer Tochter falsch gemacht zu haben, wollten sie nun bei ihrer Enkeltochter richtig machen. Sie schoben die viel zu lockere Erziehung beiseite, denn nur so hatte es sicherlich dazu kommen können, dass die Tochter Jungen kennenlernte, sich ohne Verhütung mit ihnen vergnügte und dann auch noch ausriss. Hana sollte diese Freiheiten nicht genießen beziehungsweise nicht einmal die Möglichkeit dazu bekommen.
Viele Jahre vergingen und viele Jahre musste die Schwarzhaarige darunter leiden, dass sie keine Schwächen zeigen, keine Fehler machen und keine Tränen vergießen durfte. Wenn sie nicht geschlagen wurde, wurde sie mit Schweigen bestraft. Und wenn sie nicht tatsächlich bestraft wurde, dann wurde sie damit bestraft, keine positiven Resonanzen zu erhalten. Getrimmt wurde sie dazu, Leistungen zu zeigen und das Ansehen der Familie zu wahren sowie zu steigern.
Erst während ihres Studiums konnte Hana aus diesem Gefängnis ausbrechen und sich selbst entdecken sowie lernen, Schwächen und Gefühle haben und auch zeigen zu dürfen. Innerhalb der Studienzeit machte sie einige Bekanntschaften mit anderen Studierenden, die ihr alle das und vor allem auch die nun vorhandene Freiheit aufzeigen mussten.
Nichtsdestotrotz setzte sie sich selbst unter Druck, Leistungen zu erbringen – sie wollte ihre Großeltern ja doch nicht enttäuschen und hatte Hoffnung, doch noch einmal Lob zu erfahren. Selbst als sie ihren Doktortitel erwarb, wurde sie getadelt. Warum kein Doktor der Medizin?

Nach Abschluss dieser Lebenssituation fasste sie den Entschluss, sich endgültig von ihren Großeltern abzukapseln und tat es ihrer eigenen Mutter gewissermaßen gleich. Sie zog aus in einen anderen Stadtteil, änderte Telefonnummern und meldete sich nie wieder bei ihren Zieheltern, die glücklicherweise rückständig genug sind, nicht an die neue Adresse oder Telefonnummer zu gelangen.


Teaminfos

Avaperson | OC von Ilya Kuvshinov
Spielername | Hana
Anime | -
Spieler-Alter | 20+

Regeln gelesen? tokyolights

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten