Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

It's a Rock thing - you wouldn't understand

Neues Thema eröffnen  Eine Antwort erstellen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 It's a Rock thing - you wouldn't understand am Do Jan 04, 2018 7:24 pm


IT'S A ROCK THING - YOU WOULDN'T UNDERSTAND
Musikliebhaber & Außgestoßene der Gesellschaft
CHILL DADDY-BEAR
Zeqir Qasim
41 Jahre
Toshima
Motochika Chosokabe

Wenn man mit einer anderen Kultur aufgewachsen ist ist es nicht immer einfach aus seiner Haut zu kommen und sich zu integrieren. Die Sprachbarriere und Vorurteile der anderen helfen dabei nicht unbedingt, deswegen war es für dich immer schwer ein Teil der Gesellschaft zu werden.
Auf andere wirkst du mitunter angsteinflößend wegen des ungewohnten Äußerem und dein gebrochenes Japanisch hat dem Eindruck nicht gerade geholfen. Arbeit außerhalb deiner Komfortzone zu finden war auch nicht immer einfach. Letzlich haben die Umstände jedoch glücklicherweise dazu geführt, dass du deinen eigenen Ramen-Shop bewirten konntest und dir so ein festes Standbein zugelegt hast. Es war sicher nicht geplant, dass diese Hand voll Halbstarker dort auf einmal aufgetaucht sind. Anfangs wirkten sie noch wie Störenfriede aber schnell wurde klar, dass die eigentlich ganz in Ordnung waren. Die Dinge nahmen dann ihren Lauf, als klar wurde, dass sie Rock genau so liebten wie du und heute sind sie kaum mehr aus deinem Leben (oder deinem Ramenshop) wegzudenken. Als Ältester der Gruppe hast du vielleicht auch so etwas wie einen Beschützerinstinkt für sie entwickelt.


LOST GENERATION
I'LL
DO IT
MY
WAY

Sicher, du hast in deiner Schulzeit schon davon gehört, dass es nicht unbedingt einfach ist Arbeit zu finden - schon gar nicht so ohne College-Abschluss - aber, dass es so auswegslos sein würde konntest du nicht einmal ahnen. Nun bist du Teil der "Verlorenen Generation", deine Hauptbeschäftigung ist es Bewerbungen zu schreiben und dich auf Bewerbungsgespräche vorzubereiten. Deine Noten waren im oberen Bereich, dumm bist du also nicht. Aber allmählich verlässt dich der Mut. Mit Sicherheit sitzt deine Familie dir im Nacken - oder war sie der Grund, warum du nicht auf's College gegangen bist? Wer weiß. Die Gesellschaft wirft dir auf jeden Fall vor, dass du gar nicht arbeiten willst. Denn sonst hättest du schon längst einen Job gefunden! Klar doch, sich mit gelegentlichen Nebenjobs über Wasser zu halten macht ja auch einen Riesenspaß. Du bist im Ramen-Shop auf die kleine Gruppe der Rock-Fans gestoßen und wurdest gleich miteinbezogen. Anders als der Rest, hast du bei ihnen nicht das Gefühl, dich für eine Arbeitslosigkeit entschuldigen zu müssen. Kein Wunder, dass sie dir ans Herz gewachsen sind.



REBELLIOUS YOUTH
YUURI KAZUKI
20 Jahre
Shinjuku
PHOSPHORPHYLLITE


Wow. Du verstehst gar nicht, warum sich immer alle so viele Sorgen machen. Das liegt daran, dass du deinen Weg immer irgendwie gegangen bist. Du bist schon früh von zu Hause ausgerissen und kaum einer weiß, was du seitdem erlebt hast oder warum du es in deinem Elternhaus nicht mehr ausgehalten hast. Sicher hattest du deine Gründe. Die Schule hast du in diesem Zuge auch gleich geschmissen - war irgendwie die logische Folgerung für dich, aber was dann? Nun irgendwie hast du dich immer über Wasser halten können, auf kreative Art und Weise. Das machst du auch heute noch so, oftmals heißt das wohl aber auch für dich, dass du dich von irgendwelchen einsamen Persönlichkeiten aushalten lassen musst. Du siehst dein leben als "Callboy" eigentlich gar nicht so eng. Immerhin suchst du dir selbst aus in wessen Bleibe du unterkommen willst und die meisten sind wirklich nett zu dir weil sie deine rebellische Art "süß" finden. Geschenke bekommst du auch oft. Selbst die Gruppe fragt sich manchmal wie du eigentlich an dein Geld kommst - denn Konzerte verpasst du nur selten -
aber das ist wohl dein Geschäftsgeheimnis. Du bist sozusagen einer der "Gründer" dieser kleinen Gruppe. Das hat angefangen als du auf einen anderen Rockliebhaber im Ramen-Shop getroffen bist und ihr euch über ein paar Bands unterhalten habt. Damals muss es so ausgesehen haben als würdet ihr euch schon ewig kennen... und irgendwie seid ihr seitdem ein paar mehr geworden. Dir gefällt das, es ist unterhaltend und sorglos.



MYSTERIOUS CREEP
WANNA
SEE
MY LITTLE
OUIJA-BOARD?


So wie Miki hast du keine existenziellen Schwierigkeiten. Du kommst aus einer wohlhabenderen Familie die dir jedoch keiner sonderliche Beachtung schenkt. Vielleicht war es ganz Klischee und du hast mit deinem "außergewöhnlichem Verhalten" angefangen um Aufmerksamkeit von deinen Erzeugern zu erhalten aber heute ist das eigentlich nicht mehr so, auch wenn so manch einer das vielleicht behaupten mag. Du hast eben eine Vorliebe für Okkultes und dein Humor ist schwärzer als Schwarz. Irgendwie hat das deine ganze Ausstrahlung verändert. Du wirkst auf die meisten gruselig, die Art wie du dich kleidest, wie du aussiehst, wie du redest… vor allem vielleicht aber auch wovon du so redest. Nicht selten erlaubst du dir einen Spaß auf Kosten der Verängstigten es ist also kaum verwunderlich, dass du an der Universität gemieden wirst und irgendwie zur Einzelgängerin wurdest. Dich persönlich stört das eigentlich kaum, zumindest machst du diesen Eindruck. Du warst also schon ziemlich überrascht, als du auf dein Band-Shirt angesprochen wurdest. Das daraus eine so lange Diskussion werden würde war schon komisch, aber noch viel komischer war eigentlich, dass du durch diese simple Unterhaltung heute eine ganze Hand voll Freunde gewonnen hast, die dich akzeptieren wie du eben bist. Auch wenn du ihnen manchmal ein bisschen Angst einjagst.



GLOOMY MUSICIAN
MY MUSIC
IS REAL
YOU KNOW?


Was soll man sagen? Kreative Berufe haben eben den bitteren Beigeschmack, dass man vor allem zu Beginn nicht immer die finanzielle Sicherheit hat, die man in klassischen Berufsfeldern vielleicht erwarten würde. Dich hat das nie aufgehalten. Du bist Musiker durch und durch. Selten bist du so glücklich wie wenn du Lieder schreibst und komponierst und auch wenn du in einigen deiner Klamotten Löcher auffinden kannst macht dich das Leben als eher unerfolgreicher Straßenmusiker glücklicher als ein Bürojob, das hast du nämlich schon ausprobiert. So für ein paar Wochen. Auch wenn du dein Leben nie anders führen würdest, könnten Außenstehende das Gefühl bekommen, dass du endlos unglücklich über deine derzeitige Situation bist. Du bist eher ruhig und schaust ein bisschen traurig drein – aber das ist eben dein Gesicht! Du bist nicht der emotionale Sonnenschein, aber das musst du ja auch nicht. Oder würde dir das vielleicht ein bisschen mehr Geld einbringen, wenn du mal wieder vor dem Einkaufszentrum stehst und deine Musik versuchst an den Mann zu bringen? Wer weiß. Die Leute im Ramen-Shop feuern dich auf jeden Fall an und sind wohl momentan deine größten Fans, egal wie erfolgreich du auf den Rest der Welt wirkst. Du kannst nicht sagen, dass du die seltsame Truppe hassen würdest – eher im Gegenteil, ihre Gesellschaft gefällt dir ganz gut.



DIE SUCHENDE
Miki Sakurada
18 Jahre
HERKUNFT








Die aufgedrehte Oberschülerin scheint auf den ersten Blick nicht so recht in die komische Gruppe, die sich regelmäßig trifft, hinein zu passen. Sie ist keine waschechte "Rebellin" oder von der Gesellschaft geächtet, ihren Musikgeschmack sieht man ihr vermutlich auch nicht an. Aber das zeigt nur, dass in den Reihen der "Clique" jeder gern gesehen ist der die gemeinsame Leidenschaft der Rockmusik teilt und mit dem es sich gut aushalten lässt. Vielleicht liegt es daran, dass viele der Mitglieder selbst mit den Auswirkungen von Vorurteilen zu kämpfen haben, dass man diesen innerhalb dieser nur sehr selten ausgesetzt wird - was Miki die Chance gegeben hat Teil der Gruppe zu werden. Sie ist zwar die Jüngste aber ein waschechtes Mitglied, obwohl sie sicher dem ein oder anderen hin und wieder mit ihrer lauten, fröhlichen und vor allem naiven Art auf die Nerven fällt. Das gleicht sie mit ihrer Hilfsbereitschaft und der Courage für jedes einzelne Mitglied wieder aus.


WHAT'S MORE TO KNOW?
Hey ♫ Schön, dass du dich für mein Gesuch interessierst! Eigentlich möchte ich gar nicht so viele Vorgaben machen und die gesuchten "Charaktere" die ich oben beschrieben habe sind auch viel mehr optional und als Gedankenanstöße gedacht. Wenn ihr eine andere Idee habt die gut in die Gruppe passt oder einen der Charaktere verändert übernehmen wollt ist das vollkommen in Ordnung (auch Geschlechtsanpassungen) :) Die einzige Vorgabe ist, dass der Charakter die gemeinsame Leidenschaft der Rockmusik teilt, ob nun selbst als Musiker oder einfach als Zuhörer ist völlig egal. Abgesehen davon soll der Charakter natürlich unabhängig von den anderen sein - die Gruppe soll sich nur ab und an mal treffen, auf Konzerte gehen oder sich gegenseitig einfach Freunde sein, da sie selbst alle nicht so gut in der allgemeinen Gesellschaft angesehen sind bzw. nicht hinein passen. Querdenker eben ~
Bei Fragen stehe ich jederzeit per PN oder im Discord zur Verfügung.

Benutzerprofil anzeigen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Neues Thema eröffnen  Eine Antwort erstellen

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten