I'm not a stranger to the dark # 07.07. # Katsuki & Mailin

Nach unten

I'm not a stranger to the dark # 07.07. # Katsuki & Mailin

Beitrag von Mailin Quing am Di Dez 12, 2017 10:28 pm



I'm not a stranger to the Dark

Hinter'm Schulhof # 07.07. # Katsuki & Mailin



Die Schulglocke läutet, die Schüler füllen die Flure der Schule. Während andere sich zu ihren Spinden begeben und sich auf dem Weg nachhause machten, gingen andere ihren Club Aktivitäten nach. Nur für Mailin war heute der Tag ein wenig anders geplant, als normalerweise. Aber nicht nur sie, sondern das ganze Team ihrer Volleyball Gruppe durfte mit anpacken. Der Couch hatte nämlich die tolle Idee mit ihnen die alte Scheune hinter dem Schulhof auszuräumen und daraus einen Aufenthaltsraum für den Club zu gestalten. An sich war es eine gute Idee, der Plan stand schon länger, aber es ergab sich nie wirklich ein passender Moment für die geplante Prozedur. Aber jetzt. Jetzt war sie da. Alle Mädchen packten mit an, lachten und hatten Spaß bei der Arbeit. Einige meckerten natürlich auch, dass es was wesentlich lustigeres geben würde. Mailin band sich ein Tuch um die Stirn und um besser anpacken zu können, war sie in ihren Sportkleidungen gekleidet. Auch die anderen machten es ihr gleich.

Kurz hatte sich Akagi-Sensei aus den Staub gemacht. Er meinte er würde noch eine kräftige Hand zur Unterstützung holen. Angeblich wartete diese am Schultor auf ihn. Irgendwie glaubte ihm das nur niemand. Kurz machte die Hälfte der Mädchen eine kleine Pause und legten sich in die Sonne. Tranken etwas kühles und riefen sogar Mailin zu sich rüber. Doch sie winkte ihnen nur leicht schmunzelnd entgegen. "Ich bin gerade so Motiviert, dass muss ich ausnutzen!" So werkelte sie weiter in der dunklen und noch ziemlich staubigen Kammer, die später mal ein gemütlicher und einladender Raum werden soll. Ein rießiger Berg fiel ihr in den Blickwinkel. Ihn betrachtend versuchte sie irgendwie einen Anfang zu finden. Papiere, Kisten und ... waren das Bälle? Irgendwie komisch. Und sie glaubte auch einen Radio gesehen zu haben, der eindeutig zerstört war. Aber wie würde sie das ganze jetzt anpacken? Die Mädchen wollte sie jetzt nicht ansprechen, also müsste sie warten. Warten und die Motivation dabei flöten lassen? War jetzt auch nicht so eine gute Option. Also überlegte Mai weiter.
Ein Tuchzipfel luhrte aus dem Haufen hervor. Vorsichtig nahm sie es in die Hand und überlegte daran zu ziehen. Ruckartig oder langsam, dass war die Frage. Als sie probeweise mal sehen wollte, wie wackelig der Berg war, wusste sie in der nächsten Sekunde was für ein fataler Fehler dies war. Der Berg löste sich in dem Moment, der Ball den sie glaubte gesehen zu haben, war tatsächlich unter dem Haufen begraben und auch er konnte sich lösen. Der Berg kam ins wanken, die Blätter rieselten allmählich abwärts und gerade als Mailin einen Schritt zurück ging, fiel die hälfte auf sie hinunter. Ein lauter Knall ertönte aus der 'Höhle'.

Mai konnte sich befreien, bekam gott sei Dank nichts hartes auf dem Kopf und wurde eingedeckt von Papierfetzen, alten Zeitungen, Staub und dem Basketball der an ihr vorbei rollte. In dem Moment kam der Couch herein und neben ihm ein Schüler. Nein, warte. Er schien wesentlich Älter. Hochschule, oder vielleicht sogar ein Student? Seine Blicke zumindest liesen einen kalten Schauer über ihren Rücken wandern. "Quing, ist alles in Ordnung?" Peinlich berührt kratzte sie sich an der Wange, die passend dazu von Dreck leicht bedeckt war. "Ich war einfach - " - "Ungeschickt. Wie eh und Je." lachte eine der Spielerinnen aus ihrer Crew ihr entgegen. Alles andere als amüsant, war es für Mai eher peinlich. Vielleicht lag es auch einfach daran, dass ein neues Gesicht vor ihr war und sie sich vor neuen Menschen generell etwas genierte. Besonders bei so wundervollen Aktionen wie diese hier. "Ach, klappe." murmelte sie in ihren nicht vorhandenen Bart.


avatar
Mailin Quing
i'm my own cataclysm


Benutzerprofil anzeigen http://tokyolights.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: I'm not a stranger to the dark # 07.07. # Katsuki & Mailin

Beitrag von Katsuki Akagi am Mo Dez 18, 2017 9:38 pm




Die U-Bahn nach Minato war bereits brechend voll also Katsuki sich regelrecht in diese hineinzwängen musste. Natürlich kannte er die Verhältnisse in Tokyo, war diese gewohnt seitdem er klein war, aber dennoch fühlte er sich in der überfüllten Bahn mehr als unwohl. Die Geräuschstärke und der enge Körperkontakt machte ihn bald wahnsinnig und er war heilfroh als er die Fahrt hinter sich brachte.
Endlich wieder an der frischen Luft, machte er sich auf den Weg aus der U-Bahn Station. Kurz überprüfte er noch einmal seine Nachrichten, bevor er seinem Vater schrieb, dass er in etwa 10 Minuten an der Schule war. Katsuki hatte ihm versprochen dabei zu helfen ein kleines Häuschen für den Volleyball-Club den sein Vater trainierte auf Vordermann zu bringen. Er hatte zwar nach dem langen Tag an der Universität nicht mehr wirklich Lust sich mit einer Horde kreischenden, pubertierenden Mädchen auseinanderzusetzen, doch ihm wurde gutes, hausgemachtes Essen von seiner Mutter als Belohnung versprochen und welcher Student würde in dieser Situation schon nein sagen? Im Grunde genommen war er auch für die Abwechslung sehr dankbar, auch wenn er immer noch lieber sein Training in die Länge gezogen hätte, aber das hätte sicherlich nur wieder Ärger mit seinem Arzt gegeben.

Am Schulgebäude angekommen wartete er noch einige Minuten bis er seinen Vater erblickte und diesem auf halben Wege entgegen kam.
„Katsuki!“ Der ältere Mann umarmte ihn kurz und kräftig mit einem Lächeln auf dem Gesicht, welches ihn voller Freude anstrahlte.
„Wie geht es dir mein Sohn?“
„Alles gut soweit.“ Antwortete er kurz und knapp, bevor auch er anfing zu lächeln. Er genoss diese kurzen Momente in denen er allein mit seinem Vater war immer sehr.
„Meine Knieverletzung ist so gut wie komplett geheilt, mein Training verläuft hervorragend und ich komm sogar recht gut mit dem Uni Kram hinterher.“ Sein Vater hörte ihm geduldig zu und schien nur noch mehr zu strahlen als er die guten Neuigkeiten hörte.
„Dann kannst du dich ja bald wieder komplett um deine Wettkämpfe kümmern.“ Katsuki musste bei der Antwort lachen. Sein Vater schien die meiste Zeit oftmals motivierter als er wenn es um seine Karriere ging. Manche würden dies als absurd empfinden und als etwas, was Druck auf das Kind auslöste, doch für den jungen Mann war sein Vater die größte Rückenstärkung die er all die Jahre hatte. Er war um jedes Wort welches ihn vorantrieb mehr als glücklich.
„Ich hoffe doch!“, antwortete er enthusiastisch und kaum eine Sekunde später klopfte sein alter Herr ihn kräftig auf den Rücken.
„Dann wollen wir mal zu den Mädels, meinst du nicht?“ Katsuki nickte nur und folgte seinem Vater.

Wenige Minuten später erreichten sie den Club und die Mitglieder schienen eine kurze Pause eingelegt zu haben. Katsuki wusste nicht wie lange die Mädchen schon am hantieren waren, aber ihm wäre es lieber gewesen, wären sie noch beschäftigt gewesen. Die ganze Aufmerksamkeit war auf ihn gerichtet, sobald er in das Blickfeld der Oberschülerinnen getreten war. Als sie dann ganz vor der Mädchen standen, verbeugte er sich kurzerhand.
„Ich bin Akagi Katsuki und-“ Ein lauter Rumms war aus der Scheune zu hören und ohne groß nachzudenken, lief Katsuki dicht gefolgt von seinem Vater in die Gebäude. Er sah ein Mädchen, welches halb begraben, von einem Berg Schrott, auf dem Boden lag.
„Quing, ist alles in Ordnung?“, fragte sein Vater das Mädchen und Katsuki konnte dem ganzen Spiel nur zusehen. Er merkte wie sich die anderen Schülerinnen langsam in die Scheune lugten und zu kichern anfingen. Ein kurzes Gespräch entging der Dame die nun voller Dreck war und einer Schülerin die sie damit aufzog, wie ungeschickt Erstere doch war. Er unterdrückte ein Lachen und prustete sich unauffällig in sein Fäustchen. Nicht weil er das Mädchen auslachte sondern eher weil ihm schon öfter ähnliches passiert war. Er war nicht gerade oft Aufmerksam und so kam es öfters vor das er vor Türen lief oder er sich selbst unter Papierkram begrub, einfach weil er sich an seinem Schreibtisch stieß wenn ihm was heruntergefallen war. Als er sich wieder gefangen hatte, seine Gesichtszüge wieder in seinen normalen, kalten Blick zurückfiel, sah er zu seinem Vater.

„Scheint als müssten wir erst Mal den Boden wieder freibekommen. Ich hoffe es packt jemand mit an?“ Seine linke Hand fand seine Schulter und er drehte diese einige Male als er sein Statement abgab.
„Wir wollen schließlich heute noch fertig und nicht noch mehr Leute unterm Müll begraben.“ Die Mädchen fingen wieder an zu kichern bevor sie sich darauf vorbereiteten, wieder kräftig mit anzupacken.

Nach oben Nach unten

Re: I'm not a stranger to the dark # 07.07. # Katsuki & Mailin

Beitrag von Mailin Quing am Fr Dez 29, 2017 5:29 pm

Ohne großes Gemecker, fingen die Mädchen an ihre Pause zu beenden und den Schrott, den Mailin verursachte, zu beseitigen. Niemand aus der Gruppe verlor groß ein Wort darüber, denn die meisten von ihnen waren angetan davon, dass ein Oberschüler ihren Weg kreuzte der nicht nur der Sohn des Trainers ist, sondern auch noch verdammt gut aussah. Für die Blondine hingegen war es mehr etwas peinlich, denn ihr erstes Treffen auf den Sohn des Trainers, war ziemlich ungeplant. Voller Staub und sich somit auch noch in den Mittelpunkt drängelnd, richtete sie ein Chaos an worunter alle anderen jetzt leiden mussten. Sicher könnte man sagen, man hätte es so oder so angehen müssen, aber vielleicht etwas geordneter. So zog sie einfach willkürlich an etwas und löste somit eine Lawine aus. Die Mädchen tuschelten, trugen in Grüppchen sachen rein und raus, ab und an war auch wieder das Gelächter dieser zu hören. Mailin hingegen lag der Dreck immer noch auf der Nase. Sie hatte ohne ein Wort sofort weiter mitangepackt und wollte sich nicht, trotz dass etwas Staub auf ihr lag, sich entschuldigen.

Der Trainer pustete in seine Trillerpfeife und schickte einige Mädchen zu einem nahegelegenen Kombini mit etwas Geld aus seiner Tasche. Sie sollen ein wenig was zu Knabbern und zu Trinken besorgen, nachdem der Vorrat aufgefuttert wurde. Dankbar nahmen sie das Geld und verschwanden. Der Rest machte sich draußen daran die Sachen zu sortieren.
Mailin blieb in der Hütte, ging in die Hocke und fand einige Muster an den hölzernen Wänden. Mit ihren staubigen Fingern fuhr sie die Linien nach und schmunzelte etwas. " Du sollst nicht noch mehr Dreck an die Wände verteilen, sondern deinen Arsch hoch kriegen. " Warf ihr eine aus dem Team an den Kopf. Leicht zuckte die Blondine auf, warf ihr einen leicht angesäuerten Blick entgegen und sagte " Schon verstanden. " Kurz hielt sie inne, hatte schon angesetzt ihr etwas passendes an den Kopf zu werfen und behielt die Wut in ihr fest. Sie war es nicht Wert. Das Mädchen, schulterlange Haare, pechschwarz und grüne Augen. Ihr Name war Kiki. Sie war widerlich. Aber eine gute Spielerin. Als der Sohn des Trainers zufällig den Weg kreuzte, konnte Mailin beobachten wie sie versuchte sich an ihn ranzumachen. " Oh, Akagi-kun ... kann ich dir vielleicht irgendwie behilflich sein? Möchtest du ein Wasser? " Ihre Stimme verwandelte sich schlagartig in das süße und unschuldige Mädchen von nebenan, worauf Mailin sich ein kichern nicht verkneifen konnte. " Vielleicht solltest du dir ein Wasser holen, deine Stimme quietscht richtig. " - " Wie bitte ? " Kiki fauchte ihre Mitspielerin, Mailin, mit einem gequälten Lächeln an. Ihr Auge zuckte leicht. " Ach nichts, schon gut. Ich putz hier nur. "



avatar
Mailin Quing
i'm my own cataclysm


Benutzerprofil anzeigen http://tokyolights.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: I'm not a stranger to the dark # 07.07. # Katsuki & Mailin

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten